Bob (Spitzname „Hasi“)

Steckbrief

TierartKaninchen
Geschlechtmännlich
Eigenschaften
  • Größe: ca. 33 cm Körperlänge, Ohren ca. 10 cm Länge,
  • Gewicht: derzeit 3,0 kg (Stand: 17.09.2020)
  • Farbe: braun mit dunklen Ohren, Pfoten und dunkler Gesichtsmaske

Herkunft/Geschichte:

Hasi“ wurde von seinen Besitzern im Kreis Steinhagen im Garten einer Nachbarin ausgesetzt. Diese konnte ihn jedoch auf Grund eines anstehenden Umzuges nicht behalten und hat ihn daher an eine Bekannte weitergereicht. Die junge Dame (18) hat „Hasi“ zunächst eine Woche lang in ihrem Zimmer gehalten und ihn dann in ein Außengehege im Garten umgesetzt. Das Gehege war ursprünglich mal für die Haltung von Meerschweinchen gebaut worden. Eine kaninchengerechte Unterbringung war dieses Gehege jedoch nicht (nicht witterungsgeschützt, keine Artgenossen etc.).

Hasi“ befand sich bei Übernahme in einem schlechten Pflege- und Ernährungszustand. Auf Grund der falschen Haltung und Ernährung ist sein Verdauungs-/Darmsystem auffällig. „Hasi“ bekommt derzeit in der Pflegestelle spezielles Kaninchen-Aufbau-Futter sowie täglich Probiotika (Bene Bac). Dazu bekommt er hochwertiges Heu und frisches Wasser. Ein- bis zweimal am Tag erhält er wohldosiert Grün-/Frischfutter sowie Möhrchen, da „Hasi“ bei zu viel Frischfuttergabe sofort Darmkrämpfe und Bauchschmerzen bekommt. Diese sind auch äußerlich wahrzunehmen.

Hasi“ ist ein sehr lieber und entspannter Kaninchenmann, der menschlichen Kontakt und Umgang eindeutig kennt und Streicheleinheiten auch sehr genießt. Hochnehmen lässt er sich zwar ohne Probleme, jedoch mag er es – wie alle Kaninchen – nicht besonders. Er hat lieber festen Boden unter den Pfötchen.

Derzeit lebt „Hasi“ in einer provisorisch eingerichteten Außenhaltung mit dicker Einstreu aus Sägespäne und Stroh, da er bereits Außenhaltung gewohnt war. Auf Grund seines schlechten Fell- und Ernährungszustandes wird nachts derzeit zur Unterstützung aber auch noch zusätzlich eine Rotlichtlampe als Wärmequelle eingeschaltet.

Hasi“ ist noch nicht kastriert. Auf Grund seines Gesundheitszustandes konnte diese noch nicht vorgenommen werden.

Ob „Hasi“ andere Kaninchen kennt, kann nicht gesagt werden. Die Vergesellschaftung mit einer kastrierten Kaninchendame auf neutralem Boden verlief zunächst negativ. Beide Tiere haben sich nach dem ersten Beschnuppern leider gegenseitig attackiert. Da in der Pflegestelle die Möglichkeiten für noch neutraleres Terrain für einen erneuten Vergesellschaftungsversuch sowie auch die Zeit für eine weitere Betreuung fehlen, wird auf diesem Weg ein neues Zuhause mit artgerechter Haltung gesucht.

Hasi“ benötigt auf jeden Fall sehr viel Platz, da es sich um eine mittelgroße Art handelt. Diese kann sowohl in Innen- als auch in Außenhaltung sein. Zudem sollte er ausschließlich in kaninchenerfahrene Hände vermittelt werden, da seine noch nicht intakte Darmflora für einige Zeit einer weiteren Behandlung bedarf. Darüber hinaus muss auch seine Ernährung weiterhin sensibel auf seine Bedürfnisse abgestimmt sein. Ebenso bedarf sein Fell noch weiterer Pflege, da sich die falsche / mangelhafte Ernährung entsprechend auf sein Fell niedergeschlagen hat und er beim letzten Fellwechsel Probleme hatte. Sein Fell ist sehr „plüschig“ und er fusselt stark, daher sollte er regelmäßig gebürstet werden. Vermutlich gibt sich das, sobald er wieder aufgebaut ist.

Weitere Auskünfte zu „Hasi“ erteilt die Pflegestelle gern telefonisch unter 0172 / 3975957. Eine Besichtigung ist nach Absprache möglich.

Hasi“ wird nur mit Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr von 60,- EUR abgegeben. Eine Kastration kann auf Wunsch noch vorgenommen werden. Dann beträgt die Schutzgebühr 95,- EUR (bisher entstandene Tierarzt-, Futter- und Betreuungskosten plus 40,- EUR für die Kastration). Die Schutzgebühr dient ausschließlich zur Deckung der Kosten. Die artgerechte Unterbringung bei erfahrenen Haltern hat hier oberste Priorität.